Dünnschalige Eier - was nun?

Typisches Windei
Typisches Windei

Manchmal legen Hühner extrem dünnschalige Eier. Diese Eier werden entweder in Nest gelegt und platzen dort, oder die Henne schafft es gar nicht bis ins Nest und die Eier liegen dann, oft auch ohne Schale am Boden. Diese Eier nennt man "Windei". Unter einem Windei versteht man ein Vogelei, das ohne Kalkschale gelegt wird, und daher nur von der dünnen Schalenhaut umgeben ist. Was hat es damit auf sich?

 

Es kann einerseits Kalkmangel sein. Weil jedes Ei auch mit dem Kalküberzug, der Schale überzogen ist. Um dies zu produzieren benötigt das Huhn täglich Kalk. Daher muss man den Hühnern Muschelkalk zur freien Aufnahme bereitstellen. Muschelkalk ist günstig im Fachhandel zu beziehen (Lagerhäuser etc.), 25-Kilosäcke kosten ca. 10 Euro.

Windei im Vergleich ...
Windei im Vergleich ...

Wenn das Huhn genug Muschelkalk hat, kann es auch eine Eileiter- oder Darmentzündung sein. Hier ist der Tierarzt aufzusuchen.

 

Eileiterentzündungen werden in der Regel mit Baytril behandelt. Anmerkung: Baytril verursacht in der Regel Verätzungen im Verdauungstrakt des Huhnes (Kropf, Speiseröhre, Magen) und ist laut unseren aktuellen Informationen mittlerweile von den Behörden für die Behandlung am Huhn nicht mehr zugelassen. Anmerkung: Von der EU ist es nicht mehr für Legehühner zugelassen, wegen der Antibiotikaresistenzen und weil es Herzrypthmusstörungen verursachen kann.

 

Im Zweifelsfall hilft es die Hühner zuerst zu entwurmen, Infos dazu unser Artikel aus dem Vormonat, siehe Klick>, aber in erster Linie sollte immer der Tierarzt ihres Vertrauens konsultiert werden. Es gibt auch Krankheiten die nur ein fachkundiger Tierarzt für Geflügel feststellen kann.