Unheilbar kranke oder alte Tiere bekommt bei mir wirlich nur der Fuchs!
Unheilbar kranke oder alte Tiere bekommt bei mir wirlich nur der Fuchs!

Angedreht ... -

Ein recht heikles Thema!

 

Mir ist das auch schon öfters passiert.  Irgendwo, egal wo, bekommt man Hühner angedreht (Anmerkung: "verkauft"), die eigentlich entweder in dem Kochtopft gehört hätten oder besser gleich direkt an den Fuchs verfüttert, weil der freut sich wenigstens, wenn er so ein Huhn bekommt!

 

Nur einmal zuviel vertaut ...  Es ist wirklich jammerschade, sogar oft erfolgreiche Züchter, Hobbyzüchter oder Hobbyhalter wissen sich oftmals nicht anders zu helfen als, dass sie ein krankes Huhn jemanden verkaufen.

 

So habe ich im Jahr 2013 meine ersten Seidenhühner gekauft, von einer Dame unweit von mir entfernt, sie arbeitet bei Greenpeace, daher dachte ich mir - da wird schon nichts sein, wohnt sie doch auch genau vis a vis vom Tierarzt. Als ich dann am nächsten Tag bei Tageslicht die Hühnchen ansah, fehlten die Zehenspitzen und die Füße waren total weiss! (Es handelte sich um das unsachgemäße Einsperren von Seidis in einem viel zu kleinen Stall für diese Menge an Tieren. Einige saßen zu knapp an der Klappe und mussten ihre Zehennägel lassen. Und die weissen Beinchen waren Kalkbeine, die man einfach nicht behandelt hat, weil offenbar überfordert).

 

Heuer erzählte mir eine Dame, sie hat am Tobelbader Markt (Nutztiermarkt einmal Monatlich westlich von Graz) Wachteln gekauft hat. Eine ganze schöne Horde. Doch sie legten nie! Es waren, stellte sich später heraus, alles männliche Wachteln "angedreht". Na bravo!

 

Und gerade kürzlich erwarb ich "Tinkerbell" bei einem Züchter. Das Tierchen wurde mir in der Hand gebracht, mit 5 Monaten ziemlich "leicht" für meine Begriffe. Und mit leicht flüssigen Kot an den Beinchen. Zu Hause stelle ich fest, dass der flüssige Kot von ihr kam und nicht von anderen Stallbewohnen. Hoffentlich überlebt sie die nächsten Tage noch. Jedenfall habe ich wieder einen Patienten, der alle 3 Stunden gefüttert und gepflegt werden muss. Meine Freude ist "grenzenlos". Hier ein paar Fotos von der hübschen und wie sie 3 Tage später aussah, als ich sie notschlachtete. Weil sie trotz Füttern von selber nichts mehr fraßt. Als ich reklamierte, fragte mich der Züchter, ob ich noch ein Tier von ihm möchte - das ist ja allerhand! Da geht es wirklich nur um´s Geschäft!

 

Das erste Foto zeigt die Henne kurz nach Übernahme und Einsetzen in der Voliere bei mir (mit einem anderen jungen Zwergseidenhuhn) als Begleitung. Danach 3 Tage später, nach der Notschlachtung. Und wie man sieht, waren die 3 Tage keineswegs "schuld", dass das Tier so wenig gefressen hat, weil ein Huhn selbst in 3 Tagen nicht so viel abnehmen kann. Das heißt, diese Lady war vorher auch schon krank. Und man hat sie mir krank verkauft.

 

(Beschreibung beim Vergrößern im unteren Bildrand

 

Mein eigener Ruf ist mir selbst schon vorausgeeilt, dass ich nur paarweise Tiere verkaufe (nur mit Hahn) und auch "etwas" teurer bin, als die Meisten. Ein sehr netter Herr sagte mir kürzlich, dass ich mehr Käufer hätte, wenn ich nicht so eine große Klappe hätte. Mir persönlich ist das aber egal, weil erstens, lebe ich nicht vom Hühnerverkauf und zweitens sage ich immer was ich mir denke, weil ich will nichts beschönigen. Daher kann ich auch mit nur wenige Käufern leben und brauche keine breite Masse an Leuten für meine paar überzähligen Hühner. Aber ich kann stolz sagen: "Ich habe noch nie ein krankes Tier verkauft!!" Meine Hühner und Küken fressen wirklich nur rein bio ... (letzten Futterrechnungen angeschlossen).