Grundimmunisierung rein biologisch ...

Unsere Küken werden rein natürlich gegen Kokzidien immunisiert. Viele Züchter impfen vorsorglich über einen Impfstoff mit allen 8 Kokzidienstämmen, wobei zu sagen ist, dass die rein natürliche Immunisierung wesentlich harmloser abläuft. Die Tiere werden auch bei nur wenig bzw. natürlich angewandten Kokzidienstämmen genauso immun. Wer diesebezüglich mehr Information möchte, kann hier nachlesen: Klick>

 

Auch möchten wir anmerken, dass laut tierärztlicher Überprüfung vom 14.3.14 keinerlei Endoparasiten in den Kotproben zu finden sind. Unser Bestand ist gesund! Detailbefund siehe hier>

 

Bei uns soll alles seinen natürlichen Verlauf haben! Manche Züchter entwurmen die Junghühner auch vor der Vergabe. Das ist aber völlig unnötig, weil es belastet nur den Organismus! Dieses passiert bei uns auch nicht, weil die Tiere in Junghuhnalter keineswegs verwurmt sind! Entwurmen muss man frühestens ab dem 1. Lebensjahr, wenn die Hühner vermehrt zu Würmern, sprich Regenwürmern gekommen sind.

 

Zwerg-Seidenhühner und Seidenhühner fressen kaum Regenwürmer, weil sie nicht ausgeprägt graben können und daher auch kaum zu diesen Würmern kommen. Regenwürmer stellen für Band- und Spulwürmer einen Zwischenwirt dar. Wenn das Huhn den Regenwurm zu sich nimmt, übernimmt es damit auch die Band- und Spulwürmer aus dem Regenwurm, die sich im Magen und später Darmtrakt des Huhnes verbreiten und vermehren. Wenn das Stadium eintritt, dass das Huhn zuwenig Nahrung aufnehmen kann weil die Würmer im Darm zuviel an aufgenommenener Nahrung für sich beanspruchen, ist es Zeit, zu entwurmen.

 

.

Vergabe Junghühner

Die Vergabe unserer ersten Junghühner im Jahr erfolgt sobald diese an die Temperaturen die im Freien vorherrschen, gewöhnt sind. Dieses kann mitunter problematisch verlaufen, wenn die Tiere frühzeitig im Jahr naturausgebrütet wurden, im April noch Schnee wäre. Aktuell sieht alles nach einem der Jahreszeit entsprechenden Frühling aus und wir hoffen, die erste Gruppe Junghühner im März/April bereits an die frühlingshaften Temperaturen gewöhnen zu können.

 

Je nach Alter  ....

Größere bzw. Ältere heurige Junghühner fangen früher mit dem Eier legen an. Ab wann die Junghühner legen, ist in der Regel abhängig von der Jahreszeit (genug Licht-/Sonnenstunden) als auch vom Tier selbst. Es gibt Junghühner die fangen ab dem 5. Lebensmonat an zu legen, manche aber erst ab dem 8. oder 9. Monat, weil sie mit ihrem Alter in den Herbst hineinkommen oder erst im Frühjahr zu legen beginnen. Mit Küken, die rund um den Juli zur Welt kommen, kann dies durchaus der Fall sein. März/Apri/Mai- oder Juni-geborene Hühner beginnen in der Regel noch im laufenden Jahr mit der Eierlegeperiode. 

 

Wir vergeben keine Küken ...

Die Geschlechter der Zwergseidenhuhn-Küken sind mit geübten Auge, ab der 9. Lebenswoche erkenntbar, sicherheitshalber aber ab der 12. / 13. bis zur 16. Lebenswoche. Was tun Käufer, die sich für Hühnerküken entscheiden, später stellt sich heraus, dass alle Hähne sind?

Da Küken schwer zu halten sind (Wärmebedarf, Schutz vor Katzen udgl.) haben die Käufer in der Regel mehr Sorgen als Freude an den Tieren.

 

Besichtigung / Auswahl  ...

Gerne können Sie nach vorheriger Terminvereinbarung unsere Tiere besichtigen. Haben Sie Fragen zur Haltung oder treten zwischenzeitlich andere Fragen auf, können Sie diese jederzeit auch per Mail an uns übermitteln. Wir dokumentieren mit sehr viele Fotos und Aufzeichnungen, sollten Sie einen weiteren Anfahrtsweg haben, werden wir Ihnen Fotos vorab von ihren Tieren übersenden und bis zur Abholung entsprechend reservieren.

 

Rechtzeitige Reservierung  ...

Wir ersuchen Sie, ihre Tiere rechtzeitig zu reservieren, da es in der Saison auch immer wieder zu Engpässen beim Verkauf kommen kann. Wir züchten die Tiere rein zum Hobby und haben daher auch nur kleinere Mengen zur Verfügung.

 

Abholung / Zahlung   ...

Entweder nehmen Sie einen Transporter/Katzenkorb mit oder wir beschaffen für Sie einen Karton. Der Karton wird mit entsprechend großen Löchern und mit etwas Einstreu versehen. Reisen die Tiere weiter, ist eingestreutes Futter kein Thema.

Wir ersuchen um Barzahlung bei der Abholung.