Küken - Geschlechtsbestimmung

Wie erkennt man bei einem Küken oder Jungtier das Geschlecht?

Seit Ende Mai ist meine Website, vormals Sub-Webstite von Jimdo in der Pro-Version als Hauptwebsite verfügbar. Viele Vorteile entstehen dadurch ... man sieht, woher die Leser meiner Website kommen und welche Suchbegriffe eingegeben wurden. Wonach gesucht wird. Meine Leser kommen zu 95% über Google und der meistgesuchte Begriff ist: "Geschechtsbestimmung von Küken" !! Und deshalb möchte ich heute über dieses Thema schreiben.

Hahn oder Henne?

Bei Jungtieren, sprich jungen Hühnern im Alter ab 12 Wochen kann man abhängig von der jeweiligen Rasse (bis auf Seiden- und Zwergseidenhuhn) zumeist bereits gut das Geschlecht erkennen. Wenn man weiss, auf was zu achten ist ...

Brahmaküken Hahn ca. 9 Wo. (fehlender Schwanz)
Brahmaküken Hahn ca. 9 Wo. (fehlender Schwanz)

Beim weiblichen Tier, ist es genauso wie beim Menschen. Die "Mädels" sind einfach früher dran. Die Boys, sprich Hähne sind in ihrer Entwicklung hinten nach. Ein weiteres gutes Erkennungsmerkmal ist, dass beim Hahn die Schwarzfeder (z.B. Brahma, alle Hybridhühner, alle Legehühner) ab dem Alter von 12 - 16 Wochen sich nach unten neigt. Die Hennen die Schwanzfeder kerzengerade wagrecht halten oder sie eher nach oben zeigt. Die Hähne beim Zwergseidenhuhn haben zumeist in der 16. Lebenswoche ein 3-er Büschel Schwanzfedern am obersten Rand. Die besten zu erkennbaren Hühner sind die Marans, weil diese bekommen bereits im Alter von 8 Wochen den Kammansatz, der beim weiblichen Küken natürlich fehlt (siehe Bild links unten).

8-wöchiger Maranshahn
8-wöchiger Maranshahn

Bei manchen Hühnerrassen ist es mit der Geschlechtserkennung wirklich sehr schwierig, auch "Fachleute" haben sich z.B. bei der Erkennung vom Seidenhuhn und Zwergseidenhuhn schon gerirrt.

 

Es gibt aber auch Rassen, die es einem leicht machen. Küken, die sogenannt "kennfarbig" sind. Wie zum Beispiel die Sulmtaler, Deutsche Buschhühner, Lachshühner, oder bestimmte Farbschläge (wildfarbiges Zwerg/Seidenhuhn). Die Hennen der Rasse Sulmtaler/Zwergsulmtaler sind ab 6 Wochen beige, die Hähne jedoch sind dunkelbraun. Ein völlig verlässliches rassetypisches Merkmal für Hahn und Henne.

 

Küken Henne
Küken Henne

Das Bild rechts zeigt ein 6-wöchiges Sulmtalerküken, das das Gefieder einer Henne hat.  

 

Der zugehörige Hahn im selben Alter  ist ein Bild weiter schon sehr deutlich am dunklen Gefieder zu erkennen.

 

 

 

 

Küken Hahn
Küken Hahn

Der zugehörige Hahn im selben Alter  ist im Bild links zu sehen, schon sehr deutlich am dunklen Gefieder zu erkennen.

 

Die großen Geflügelfabriken trennen die Küken bereits im Lebensalter der ersten Tage (die ungewollten Küken werden vergast oder lebendig zerschrettert - die Frage ist, ob man dies fördern möchte, wenn man solche Tiere kauft). Hier wird mit einem geschickten Handgriff und Blick an der Kükenkloake das Geschlecht geprüft. Diese Handhabung lernt man jedoch nur in diesen Betrieben und ist für den Kleintierzüchter oder privaten Halter nicht erlernbar. 

 

Hahn oder Henne in der "Praxis" ...

Für den privaten Halter gibt es aber einige Faktoren, wo man auch als Laie bei guter Beobachtung und Kenntnis  seiner eigenen Tiere, das Geschlecht erkennen kann. Fakt ist, dass bei Hühnern, wie auch bei anderen Lebewesen, sowie auch beim Menschen, das Männliche Lebewesen später in der Entwicklung sind, als Weibliche. Um die Geschlechterunterscheidung gleich einmal zu üben zeige ich ihnen dies anhand von Mixhuhnküken, weil es dort leichter erkennbar ist. Die Erklärungen bzw. das Geschlecht steht im Bild.

Ich hoffe Ihnen doch etwas weitergeholfen zu haben und würde mich freuen, wenn Sie meine Seite wieder besuchen!

 

LG Erika