Fremde Hähne in einen bestehenden Hühnerbestand integrieren ...

Bei vielen Rassen ist es schlichtwegs unmöglich, einen neuen geschlechtsreifen Hahn in eine Gruppe einzusetzen, wo es bestehende Althähne gibt. Bei Sulmtaler und Zwergsulmtaler sowie sämtliche andere aktive Sorten "überlebt" nur einer - der stärkere der Hähne - wenn man nicht vorher eingreift und das Tier, welches ausgetauscht werden soll, entfernt.

 

Bei Seidenhühnern und Zwergseidenhühner, die eine soziale Lebensweise haben, leben viele Hähne ohne Streitereien nebeneinander. Manche Hähne haben bestimmte Lieblingshennen und jüngere Hähne haben ihre jüngeren Hennen, dürfen auf die älteren "Leithennen" nicht aufspringen. Hat alles so seine Ordnung.

 

Was ist aber, wenn man einen neuen blutsfremden Hahn in eine bestehende Gruppe einsetzen möchte? Das geht! Aber nur bei Seidenhuhn und Zwergseidenhuhn!

 

Am besten ist es, man gibt dem Neuankömmling in einem separaten Abteil eine Henne, mit der er sich sicher fühlen kann. Wenn die Verpaarung vollzogen ist, kann man das Paar gut einsetzen (in der Regel 1-3 Tage später). Was passiert? Die Hähne machen sich im selben Moment, die Rangordnung aus. Das sieht für uns Menschen ein bischchen "unüblich" aus, gibt es doch ein heftiges Gezanke und Geflattere. Aber genauso, wie es angefangen hat, ist es auch nach ca. 10 bis max. 15 Minuten zu Ende; alle im Streit involvierten Hähne sind am Ende keuchend, verdrücken sich dann ruhig, zu den Hennen. Es kann natürlich sein, dass dann andere Hähne "nachstreiten". Man kann aber allen etwas Leckeres zu fressen geben, wie zB. gekochter Reis, wo alle Tiere sich nur so drauf stürzten und die Rangkämpfe fallen daher kürzer aus. Natürlich gibt es zu einem ganz geringen Prozentsatz Hähne, die 2-3 x nach dem Einsetzen erneut zu streiten anfangen - man sollte am so einem Tag am besten bei den Tieren bleiben. Rein theoretisch könnte es auch zu Verletzungen kommen. Man nimmt dann das Tier aus der Gruppe, das nicht neu ist und setzt es einen Tag (zur Strafe) weg.

 

Hier die Bildserie vom Einsetzen von zwei fremden Hähnen (Weiss "Sebastiano" und Gesperbert) in eine bestehende Gruppe von 5 erwachsenen Hähnen und einem Jugendlichen Teenie. Fotoserie zum Vergrößern bitte Anklicken:

Die Fotoserie unten zeigt das neuerliche integrieren des verpaarten Paares Gesperbert+Schwarz, wo der gesperberte Hahn erneut in die gesamte Gruppe kam. Er ordnete sich gleich unter, gegenüber seiner Henne, die mit einer jungen (blutsfremden) Henne - beide rein Schwarz - offenbar ein Problem hatte: