Zelle
Zelle

Zellen brauchen zum Leben drei Dinge: Nahrung, Sauerstoff und eine wässrige Umgebung, die die richtige Mischung an chemischen Substanzen aufweist. Nur so können sie ihre Aufgaben erfüllen. In diese flüssige Umgebung scheiden die Zellen auch Abfallstoffe aus. Das Blut versorgt die Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen. Es transportiert Abfallstoffe ab und liefert lebensnotwendige Gewebeflüssigkeit.

 

Nahrung für die Zellen besteht aus Vitaminen, Mineralstoffen und  Spurenelementen.

 

Bei Vitaminen wird bei der Herkunft unterschieden:
  • Rein synthetische Monopräparate
  • Synthetische "alles in einem"-Präparate
  • Mischformen aus synthetischen und natürlichen Extrakten
  • Naturprodukte mit einem einzelnen extrahierten Wirkstoff Naturprodukte, in denen neben dem Wirkstoff sämtlich Vorstufen, Pflanzenbegleitstoffe und Vitaminoide enthalten sind.
Synthetische Vitamine werden in Labors produziert, natürliche Vitamine stammen aus Lebensmitteln. So weit ist das klar.

Bei der Herstellung synthetischer Vitamine orientiert man sich zwar an

der umgebenden Natur, jedoch wird lediglich eine dem jeweiligen Vitamin vergleichbare Struktur erzeugt. Den synthetischen Vitaminen fehlen also die natürlichen Begleitstoffe, die unserem Organismus bei der optimalen Verwertung und kontrollierten Aufnahme braucht.

 

Da der Organismus diese synthetischen Vitamine nicht aufnehmen kann, werden sie vom Hersteller wissentlich hochdosiert. Die Zellen werden

zwar satt von synthetischen Vitamen, können damit aber nichts anfangen, nicht verwerten. Erhalten die Zellen nachher ein rein natürliches Vitamin und sind noch satt, wird dieses rein natürliche Vitamin nicht aufgenommen. Obwohl dieses viel besser verwertbar wäre.  

 

Wie erkennt am Packungsinhalt ob es sich um künstliche oder natürliche Vitamine handelt? Hochdosierte Nährmittelangaben, wie zum Beispiel 30.000 IE-Vitamin, sind synthetische Vitaminangaben. Alles was in 300mg, 500mg, 800 mg, 1000 mg, 1500 mg-Schritten usw. angegeben wird, stammt aus dem Labor.

 

Beispiel einer Nährmittelangabe Tierfutter, künstliche Vitamine:

 

Wertbestimmende Inhaltstoffe Methionin 0,38 %
MJ ME 11,2 Vitamin A 17.600 i. E.***
Rohprotein 16,5 % Vitamin E 80 mg
 
       
Wissenschaftliche Studien belegen, dass synthetisches Beta-Carotin sogar Gesundheitsschäden verursachen kann oder bei der Einnahme von synthetischem Vitamin E die Aktivitäten des natürlichen Vitamins E (das wir mit der Nahrung aufnehmen) auf der Zellular-Ebene blockiert werden.

Die dagegen gesunde, weil natürliche, Wirkungsart ist die des Beta-Carotins aus Lebensmitteln. Denn diese Form des Beta-Carotins ist eingebettet in ein Nährstoffgemisch, wie es z. B. bei der Dunaliella-salina-Alge besteht aus Alpha Carotin, Cryptoxanthin, Zeaxanthin, Lutein und Lycopin, das obendrein als "Krebsbekämpfer" gilt. Beim Menschen, wie beim Tier.

Ein Tier das mit synthetischen Vitaminen versorgt wurde, wird nicht allzu fit und gesund sein. Dieses wird mit Antibiotika behandelt, dass es überhaupt überlebt. Isst man dieses Tier, wird es im menschlichen
Körper bald so aussehen, wie in diesem Tier.

Lesen Sie den nächsten Artikel, wieviele Tonnen das jährlich sind:
Antibiotika in der Fleischproduktion