Warum halte ich Hühner?


Hühner kann man ganz leicht selber halten, leichter als so jedes Heimtier!


Einen Auslauf im Garten, ein kurzes Gespräch mit den Nachbarn, Körner, ein Sandbad, eine automatische Klappe, Legelester und los geht es ...



Jedes einzelne Huhn hat bei mir einen menschlichen Namen, auch die Rassen sind so zahm, dass sie sich streicheln lassen und auch - mitunter im Sommer oft bei der Haustür hineinlaufen. Das macht die Haltung so interessant.


Meine Tiere sind nicht nur Haustiere, sondern auch Familienmitglieder, dass sie Eierlegen, die man auch essen kann ist eine angenehme Begleiterscheinung. Wenn meine Hühner brüten, machen sie eben das, weil sie zum Glück einen rein natürlichen Bruttrieb haben, der nicht von der Industrie weggezüchtet wurde.


Da die Tiere ohnehin brüten, habe ich auch in der Regel immer einen Hahn mitdabei. Nicht nur, weil der die Hennen beschützt, das Futter zeigt, sondern sie auch liebt, damit die Hennen nicht umsonst brüten, sondern auch ihre Mutterfreuden ausleben dürfen.

 

Weil wir Frauen "halten" ja auch nicht nur Männer, damit wir Kinder bekommen, sondern auch, weil sie gute Väter sind, und auch Geld heimbringen. So ähnlich ist es bei den Hühnern auch.

 

Die meisten meiner gefiederten Freunde wachsen bei mir schon ab Küken auf (reine Naturbrut) und sind daher zahm und ruhig. Sie lassen sich auch tragen oder am Ohr und Wangen kuscheln und lieben die täglichen  Streicheleinheiten. Auch die zahmen Vogel-Gruppe/n werden von mir täglich einmal "durchgestreichelt".