Kükenmutter mit ihren Schützlingen, Foto vom 27.6.13
Kükenmutter mit ihren Schützlingen, Foto vom 27.6.13

Die Mütter (Glucken) leisten ihre Kükenaufzucht bravurös! Es gibt immer was zu tun oder darauf zu achten. Die Küken der normalgroßen Hühner haben im Sand baden, scharren, picken und selbst nach Fressbaren suchen gelernt.

 

Sie können Regenwürmer aus dem Boden ziehen und Fliegen oder Gelsen aus der Luft fangen (und fressen). Sie werden von der Mutter auf Gefahr hingewiesen. Zum Beispiel, wenn ein Rabe, Amsel oder Bussard vorbeifliegt oder kreist. Oder eine Katze in der Nähe ist. 

Eirigst nach Futter suchend ...
Eirigst nach Futter suchend ...

Das was in nächster Zeit noch zu lernen sein wird, ist gutes Sozialverhalten und auf die Rangordnung oder Hackordnung zu achten. Das können die Kleinen noch nicht. Das kommt erst ab der ca. 5. - 9. Lebenswoche so richtig zum Tragen. Ist aber ein wichtiger Überlebensfaktor. Die Kleinen werden aktuell (3.- 4. Lebenswoche) noch beschützt.

 

Manchmal mischen sich die Kinder von Marella mit deren von Eglantine, die einen gemeinsamen Auslauf haben. Die Küken sind aber ca. nach spätestens 10 Minuten wieder bei ihren eigentlichen Müttern.

 

Auf den nächsten Fotos sehen Sie die Gruppen von Küken mit ihren Müttern.

Auf unserer nächsten Seite sehen Sie auch Videos von unserer rein natürlichen Hühnerhaltung, einschließlich der Küken.